Meine Mission:
Mit meiner Fotografie mache ich Geschichten für den Betrachter erlebbar. Es entsteht Atmosphäre. Seien es die Geschichten eines Ortes, seiner Bewohner, einer Architektur oder Landschaft, von Plätzen oder Gebäuden. Insofern verstehe ich mich als fotografischer Autor, das fotografische Ergebnis als Kommunikationsmedium. Ich möchte inspirieren und dazu begeistern, sich selbst auf seine eigenen Entdeckungen zu begeben; einen Anstoß zu Träumen oder einen Anstoß zum Nachdenken geben.

Seit meinen fotografischen Anfängen war es für mich immer auch entscheidend, dass ich ein Bild "schön" fand. Die Komposition meiner Bilder ist immer so angelegt, dass sie eine eigene Ästhetik vermitteln. Auch als Künstler ist mir dies wichtig. Ich möchte, dass Betrachter und Kunden meine Bilder gerne anschauen, die Ästhetik genießen. Gleichzeitig verarbeite ich inzwischen gerne provozierende Thematiken in diesen Kompositionen. So entwickelt sich eine Doppelschichtigkeit, die ich sehr reizvoll finde.
Starke Bilder sind für mich solche, die beim Betrachter unmittelbar atmosphärisch wirken (das gilt für den Aussageinhalt wie für die Komposition), die Emotionen ansprechen. Allerdings arbeiten Kameras nur mit Parametern wie Belichtungszeit und Lichtempfindlichkeit. Sie verstehen von sich aus gerade keine Emotionen. Es liegt deshalb an mir als Gestalter, Fotografien so aufzubauen, dass sie die gewünschten Gefühle und Empfindungen als Stimmung transportieren. Diese Arbeitsweise setzt für mich eine intensive Analyse und Vorbereitung voraus. 
___
Meine letzten Projekte führten mich vielfach in Regionen, in denen die fragilen Öko-Systeme massiven und rasanten Veränderungen ausgesetzt sind und ich konnte teilweise zusehen, wie Motive, die ich vor wenigen Jahren noch fotografieren konnte heute durch den Klimawandel nicht mehr vorhanden sind. Dort beobachtete ich reihenweise Prozesse, die mir persönlich weh taten. 
Gleichzeitig spornt mich das an, für mich selbst verantwortungsbewusst mit Ressourcen umzugehen. Ich arbeite deshalb ausschließlich mit Öko-Strom, nutze ein Giro-Konto bei einer umweltbewussten Bank und verwende konsequent öffentliche Verkehrsmittel, Car-Sharing-Angebote oder fahre auch zu Produktionen mit dem Fahrrad. 

Von den Verkaufserlösen meiner Werke wird immer ein Prozentsatz an eine gemeinnützige Organisation in der Region gespendet, aus der das Projekt stammt. Je höher der Erlös, desto höher der Prozentsatz.

_______________________________________________________________
Vergangene Ausstellungen:
2014       Rathausgalerie, Konstanz, Germany
2017       Photo17, Zürich, Switzerland
2017       Galerienhaus Open, Schacher - Raum für Kunst, Stuttgart
2017-18 Mon Petit Cafe, Stuttgart
2018-19 Baikalplan e.V. mit Datagroup Business Solutions, Berlin

_______________________________________________________________
Contact Data:
mail and visits. Manuel Martini, Tägermoosstr. 34, D-78462 Konstanz
phone. +49 177 5040 880
e-mail. info[at] manuelmartini.de